Icon
Infos unter Tel.:06501/96 93-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Presse

Maifeier


Mit am Vortag von den Hausgästen der Buche angesetzter Maibowle, Knabbereien und Musik von Hans Burgholtz wurde der erste Mai in Roscheid begrüßt. Mehr als fünfzig Hausgäste feierten diesen Tag ausgelassen mit Liedern wie „Oh, Mosella“,  „Rosamunde“ und „Der Mai ist gekommen“, die alle zum Mitklatschen, Mitschunkeln und Mitsingen antrieben. Einige Hausgäste hielt es bei bekannten Liedern nicht mehr auf den Stühlen und sie tanzten ausgelassen mit anderen Senioren oder Mitarbeitern der sozialen Betreuung. Ausgelassene gute Laune, reichlich Lob für die leckere Maibowle und kräftiger Applaus für den Musiker  – wieder ein gelungener Nachmittag für Hausgäste und Angehörige.

Musikalische Darbietung der Musikschule Rubato


Elf Kinder, drei erwachsene Schüler und zwei Lehrer der Musikschule Rubato luden am Sonntag zum Frühlingskonzert in die Buche Roscheid ein. Nach der Begrüßung durch Anja Neisen-Eiden, begannen die Schüler mit Darbietungen von Musikstücken, die sie im Laufe des Jahres erlernt hatten. Dabei war allen Musikern wichtig, neue Techniken im Umgang mit ihren Instrumenten darzustellen. So wurden schon mal Papier, Bleistift, Wäscheklammern oder Bälle als Hilfsmittel beim Vortrag auf dem Klavier benutzt. Oder eine „Zwitschermaschine“ machte es notwendig, dass der Klavierspieler ganz am rechten Ende des Klaviers spielte, um die hohen Klangfrequenzen des Vogelgesanges zu simulieren.
Anja Neisen-Eiden erklärte vor jedem neuen Stück, was der Musiker vorspielen wollte und unterstrich die musikalische Darbietung mit bunten z.T. selbstgemalten Bildern. Neben Stücken am Klavier wurden auch Lieder auf unterschiedlichen Saxophonen vorgespielt. Die Senioren dankten es dem jeweiligen Musiker mit reichlich Applaus und wünschten den Kindern viel Spaß beim weiteren Musizieren.

Frühlingsmarkt


Im Seniorenhaus Zur Buche Roscheid hielt der Frühling ganz offiziell den Einzug. Zum siebten Mal in Folge durfte die Buche Gastgeber des Roscheider Frühlingsmarktes sein. Beim Betreten des Seniorenhauses wurden die Besucher von frischem Waffelduft empfangen, die von den Eltern der Kita ST. Helena gebacken wurden. An den Ständen wurde den Besuchern gehäkelte Tiere und Ostereier, Osterdekoration, Acrylbilder, Öle und Pesto, Keramikarbeiten, Schmuck, Honig und Seifen, Kinderkleidung und Kerzen von Kunsthandwerkern aus Konz und Umgebung präsentiert.

Irina Koch, Heimleitung der Buche-Roscheid, begrüßte neben dem ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt Konz, Herrn Bernhard Marx, auch einige Jugendliche der Jugendfeuerwehr Konz mit ihrem Betreuer, die sich dieses Jahr über die Spende sehr freuten.
Die Hausgäste der Buche schwärmten von der angenehmen Marktatmosphäre und auch Besucher aus Roscheid und Umgebung waren angetan von der sorgfältigen Auswahl des Kunstangebotes.

mehr

Konzert mit Helmut Fischbach


 Viele Hausgäste haben sich eingefunden um einen guten Platz für das bevorstehende Konzert zu bekommen. Alle in voller Erwartung auf das in wenigen Minuten beginnende Potpourri aus Frühlingsliedern mit Helmut Fischbach. Er ist ein gern gesehener Gast bei den Senioren. Pünktlich betrat der Musiker mit seinem Keyboard die Bühne und schon war der ganze Saal mit Frühlingsliedern wie „Waldeslust, Auf der Heide blüht ein Blümelein“ oder auch „Im Böhmerwald“ erfüllt. Viele Hausgäste stimmten mit ein und bald war der Raum erfüllt von einem mehrstimmigen Chor.  Mehrmals erntete Helmut Fischbach Applaus während des Konzerts. Zum Ende bedankten sich auch einige Hausgäste persönlich bei ihm.

Mit den Liedern  „Feierabend und Dankeschön auf Wiedersehn“ verabschiedete sich der Künstler von seinem Publikum. “Ein wunderschönes Konzert“, waren sich die Zuhörer einig. 

mehr

Auftritt des Polizeichors Trier


Über eine Stunde unterhielt der Polizeichor Trier die Hausgäste in der Buche Roscheid. Für die Zuhörer wie immer ein Ohrenschmaus, der mit Vorträgen des Chores in Begleitung am Klavier von der Chorleiterin gestaltet wurde. Lieder wie „Frühlingszeit, Frühlingszeit“, „Nun will der Lenz uns grüßen“ oder „Ave Maria“ ließen alle aufmerksam zuhören. Nach dieser Darbietung formierte der Chor sich neu. Nun betrat auch die Chorleiterin die Bühne, ein Chormitglied packte das Schifferklavier aus und schon wurde zum gemeinsamen Gesang aufgefordert.

Die Hausgäste mitsamt ihren Besuchern stimmten sangesstark in altbekannte Lieder wie „Der Mai ist gekommen“, „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ oder „Komm lieber Mai“. Das waren alles Lieder nach dem Geschmack der Konzertbesucher und bei strahlendem Frühlingshimmel wurde der Lenz singend begrüßt. Nach viel Applaus beendeten die Chormitglieder mit ihrem Lied „Als Freunde kamen wir, als Freunde gehen wir“ den schönen Nachmittag.

mehr

Vokalensemble Contrapunto


Da war der Sternensaal mit seinen Sitz-und Stehplätzen bis in den letzten Winkel ausgefüllt. Mehr als fünfzig Hausgäste vom Seniorenhaus zur Buche mit mehr als zwanzig Angehörigen und Besuchern, nutzten das Angebot für ein schönes Konzert vom Vokalensemble Contrapunto. Und sie wurden nicht enttäuscht – der außergewöhnliche Chor, bestehend aus starken Stimmen in Sopran, Alt, Tenor und Bass unterhielt seine Zuhörer auf das Beste.

Man merkte den Musikern an, welchen Spaß sie bei der Darbietung ihrer Lieder hatten. Das Repertoire reichte von Heimatliedern wie „ Sah ein Knab ein Röslein stehen“ über englische Gassenhauer wie „When I`m 64“ bis hin zu deutschen Schlagern wie „Rote Lippen soll man küssen“. All diese Lieder wurden von den Senioren und ihren Gästen mitgesungen und der Chor mit reichlich Applaus gedankt. Ein Nachmittag, der unseren Hausgästen sicherlich im Gedächtnis bleiben wird. Das Versprechen auf einen hoffentlich nächsten Besuch, wurde dem Chorleiter Dominikus Ascher von besonders begeisterten Zuhörern nach dem Auftritt abgenommen. Darauf freuen sich jetzt schon alle.

mehr

Kosakenchor „Russische Seele“ zu Gast


Das Kosaken Vokalensemble „Russische Seele“ aus St. Petersburg sorgte mit seinem Konzert für Gänsehaut und Begeisterung in der Buche Roscheid. Die Lieder wurden nach einer kleinen Einführung in russischer Sprache vorgetragen. Das perfekt aufeinander abgestimmte Quartett (drei Damen und ein Herr) sorgte auch mit den Volksliedern „Durch die wilde Baikal Steppe“ oder „Die Troika fliegt wie ein Vogel“ für schwungvolle Momente. Besonders bekannt ist die russische Musik durch ihre schwermütigen Melodien und harmonischen Klängen, leise oder kraftvoll. Da durfte gerne geklatscht und mitgesummt werden. Selbstverständlich durften sie nicht gehen ohne eine Zugabe zu geben, anschließend zog die russische Seele mit der Zugabe „Kalinka“ wieder in Richtung Heimat und die Senioren freuen sich auf ihren nächsten Besuch.

Konzert mit Doris Wirschem und Bernd Diedrich


Auf eine musikalische Reise der besonderen Art, wurden die Hausgäste der Buche von Doris Wirschem und Bernd Diedrich eingeladen.
Mit der Aufforderung sich auf eine gedankliche Zugfahrt zu machen, sich im Abteil einen guten  Platz auszusuchen und sich seinen Träumen hinzugeben, wurden die Zuhörer von der Sängerin Doris Wirschem auf eine melodiöse Fahrt geschickt.
Über verschiedene Lieder aus Musicals und Operetten gelang es Doris Wirschem und Bernd Diedrich, der alle Lieder am Klavier begleitete, den Hausgästen über eine Stunde eine phantasievolle und unvergessliche Melodienvielfalt zu bescheren. Neben Titeln aus englischsprachigen Musicals wie „Westside Story“ , „My fair Lady“ oder „Hello Dolly“, kamen auch deutsche Operettenklänge aus „Die lustige Witwe“ oder Robert Stolz  „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ nicht zu kurz.

Doris Wirschem gelang es, durch kurze Inhaltsangaben die Zuhörer in die richtige Stimmung zu versetzen. Da sang auch der ein oder andere „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Somewhere over the rainbow“ mit.
Der Applaus belohnte die Künstler für ihre Darbietung und alle Zuhörer freuen sich jetzt schon auf die nächste musikalische Reise mit den Beiden.

mehr

Konzert mit dem Duo Klaus Ell


Wieder einmal gelang es Klaus Leyendecker mit seinem Duo Klaus Ell, die Hausgäste der  Buche Roscheid in Begeisterung zu versetzen. Neben seinem professionellen Bühnenaufbau mit Transparenten und Lichtorgel, begeisterte er auch mit der für die Senioren richtigen Musikauswahl. Von „Butterfly“ über „ Rivers of Babylon“ bis hin zu „Griechischer Wein“ und „Junge komm bald wieder“, ließ er keinen musikalischen Wunsch offen. Gerade bei den beiden letztgenannten Titeln sangen die Zuhörer begeistert mit. Auf die gewünschten Zugaben war er bestens vorbereitet und mit dem „Dich gibt`s nur einmal für mich“, verabschiedete sich das Duo. Mit seiner guten Laune und seiner netten Begleitung ist er unseren Hausgästen bis zum nächsten Besuch sicher in bester Erinnerung.

Dreikönigstreffen


Zum Dreikönigstreffen kam Joachim Weber der Bürgermeister der Stadt und  Verbandsgemeinde Konz, um mit den Hausgästen auf das neue Jahr anzustoßen. Anschließend wurde zusammen gesungen, begleitet hat sie Hermann Hurth (Seniorenbeauftragter der Stadt Konz) und Rudolf Molter, der den Hausgästen auch so manches Gedicht auf „Konzer Mundart“ näher brachte. In geselliger Runde fand ein großer Austausch, hinsichtlich der Konzer und der Trierer Geschichte statt. Viele Hausgäste konnten sich mit großer Begeisterung und ihren eigenen Erfahrungen mit einbringen und aufkommende Fragen wurden von Hermann Hurth informativ beantwortet. Alle sind sich einig, wie wichtig und interessant dieses Treffen war und somit auch wieder im Jahr 2020 stattfinden wird.